Hardware IT-Kram Problem – gelöst Software

macOS: Externe Festplatte ins TimeMachine Backup einbeziehen

Apple Time Machine in den Einstellungen

Problem: Die interne Festplatte wird zu klein für die sich anhäufenden Daten. Zwar lassen sich doppelte Daten mit Gemini finden und Überflüssiges z.B. mit Daisy Disk aufspüren, aber das meiste wird gebraucht. Selten genutzte Daten lassen sich gut auf einer externen Festplatte auslagern, aber wie wird diese dann gesichert?

Idee: Mit dem TimeMachine-Backup wird bereits ein potentes Backup-Tool mitgeliefert. Im Optimalfall ist bereits eine externe Festplatte mit oder ohne Kabel an den Mac angeschlossen und macht regelmäßig Backups. Externe Festplatten werden automatisch vom Backup ausgeschlossen. Das ist durchaus sinnvoll, schließlich sollen nicht alle angeschlossenen Datenträger gesichert werden.

Lösung: In den Systemeinstellungen zu TimeMachine kann man verschiedene Ordner aus dem Backup ausschließen. Hier werden externe Festplatten automatisch eingetragen. Die entsprechende Festplatte muss hier lediglich ausgewählt und mit dem kleinen Minus aus der Liste entfernt werden. Obacht, Falle: Leider funktioniert TimeMachine nur mit „Mac OS Extended (Journaled)„-formatierten Festplatten. Wenn die externe Platte in NTFS, FAT32 o.ä. formatiert ist, wird sie immer wieder automatisch in die Ausschlussliste gesetzt. „Lösung„: Die externe Festplatte muss im Bedarfsfall leergeräumt werden, als „Mac OS Extended (Journaled)“ umformatiert und wieder befüllt werden. Danach kann die Festplatte ganz aus der TimeMachine-Auschlussliste genommen werden (um danach eventuell diverse Ordner der Festplatte wieder auszuschließen, so dass nur backupwürdiges gespeichert wird). Achtung: Dieses Hin- und Herkopieren kann viele Stunden dauern und die neu formatierte Festplatte ist danach nicht mehr ohne weiteres unter Windows zu nutzen.

Et voila!

2 Kommentare zu “macOS: Externe Festplatte ins TimeMachine Backup einbeziehen

  1. Daniela

    Die externe Festplatte, die in die Sicherung mit eingeschlossen werden soll, ist genau so formatiert, wie Du beschrieben hast.
    Leider ist sie immer noch ausgegraut und kann nicht in die Sicherung mit eingeschlossen werden.

    • Balthasar

      Das ist seltsam.
      Falls die Platte nicht frisch formatiert ist, würde ich sie mit dem Mac, an dem sie betrieben wird, nochmals formatieren. Meine ist „Mac OS Extended (Journaled)“ formatiert und hat eine „GUID Partition Map“ und lässt sich ganz hervorragend ins Backup einbeziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.