Gedanken Software

Nachruf: Aperture will wissen, auf wen ich stehe

Ich hab die Tage mal ein bisschen mein Facebook aufgeräumt, speziell den Bereich der „Apps“, die auf meinen Account zugreifen dürfen, und hier fällt auf, was die Hersteller alles vom Facebook-Datenkuchen abhaben wollen.

Dropbox beispielsweise muss auf: Freundesliste und mein öffentliches Profil zugreifen dürfen, sonst würde es nicht funktionieren. Zur Not. Zusätzlich darf ich entscheiden, ob Dropbox in meinem Namen aus der App posten darf. Verständlich, aber ich benutze dieses Facebook-Share nicht, daher weg mit jeglicher Erlaubnis.

Camera+ will schon ein bisschen mehr. Öffentliches Profil, Freundesliste, Emailadresse, Geburtstag, die Stadt in der ich wohne und meine Fotos. Zusätzlich ist alles „required“, ich kann also nichts abwählen. Doof, aber verschmerzbar für den, der es braucht(?)

Den Vogel schießt allerdings Aperture ab: Meine Fotos und die meiner Freunde sind „freiwillig„. Aber genau das ist ja die Funktionalität des Facebook-Connects, die werden also sicherlich aktiv bleiben.

Auf „required“ stehen neben dem öffentlichen Profil: Meine Beziehung, auf wen ich stehe (ich nutze FB auf Englisch und konnte relationship interests grad nicht toll übersetzen), Geburtstag, meine Notizen, wo ich bisher gearbeitet habe, meine Statusupdates, wo ich bisher studiert habe, meine Events, meine Gruppen, meine Geburtsstadt, meine Interessen, mein aktueller Wohnort, meine Fotos, meine religiösen und politischen Ansichten und meine Videos. Außerdem möchte Aperture noch auf folgende Angaben zugreifen: Meine Website, meine persönliche Beschreibung, meine Likes, meine Freundesliste, die Beziehungsstatusse meiner Freunde, die Beziehungsinteressen meiner Freunde, die Geburtstage meiner Freunde, die Notizen meiner Freunde, die Arbeitshistorie, Statusupdates, Bildungshistorie, Events, Gruppen, Heimatstädte, Interessen, aktuelle Städte, religiöse und politische Ansichten meiner Freunde, und natürlich auch deren Fotos und Videos, sowie deren Websites, Beschreibungen und Likes.
Dazu kann Aperture in meinem Namen posten (klar, dafür schaltet man diese Funktion ja auch ursprünglich an, damit man aus Aperture heraus Bilder auf Facebook laden kann).
Ich hab das alles im Ernst abgeschrieben und keinen Screenshot gemacht :/

Der Fairness halber. Aperture hat in den letzten drei Monaten (in denen ich nichts gepostet, aber beispielsweise die Gesichter-Funktion von Aperture genutzt habe), nur auf die folgenden Dinge zugegriffen: Meine Freundesliste und die Geburtstage meiner Freunde, meine Fotos, meinen Geburtstag und mein öffentliches Profil.
Aber die Tatsache, dass ich meine „relationship interests“ und meine „education history“, „work history“ und auch noch die meiner Freunde mit Apple/Aperture teilen soll und das nicht abstellen kann, finde ich doch etwas fragwürdig.
Ich verstehe im Ansatz, dass eine Kontakteverwaltungsapp wie Cobook solche Anforderungen stellt. Aber ein Fotomanager? Verrückt.

[Ja, ich weiß, dass Aperture nicht mehr weiterentwickelt wird und das alles nicht die heißeste News ist, aber ich hielt es dennoch für bemerkenswert.]

0 Kommentare zu “Nachruf: Aperture will wissen, auf wen ich stehe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.