Hardware IT-Kram Software

Mac: Ordner auf zweite Festplatte mit Symlinks

Vor kurzem habe ich mein in die Jahre gekommenes MacBook mit einer Crucial MX 200 SSD aufgerüstet und mit dem hardwrk Kit das DVD-Laufwerk aus-, die HDD als Zweitplatte an deren Stelle eingebaut. Mit einer schnellen, aber kleinen SSD und einer größeren und ungleich langsameren HDD stellt sich natürlich die Frage, was wohin gepackt wird. In meinem Fall habe ich mich entschieden, Programme und den Großteil der Bilder auf der SSD zu lassen, aber die iTunes-Inhalte und Filme auszulagern.

Es folgt viel herumverschieben, aber irgendwann steht man vor dem vorläufigen Ergebnis und fragt sich, wie man nun mit damit umgeht, also, wie man die Daten auf der HDD mit der SystemSSD verbindet. Das Optimum ist eine Verzahnung, in der kaum auffällt, dass man mit mehr als einer Platte arbeitet. Und hier kommen Symlinks in Spiel. Bisher kannte ich nur Aliasse.

Ein Alias ist eine Dateiverknüpfung und einfach erstellt: Rechtsklick auf Datei oder Ordner und „Alias erzeugen“ geklickt, dann den erstellten Alias an die gewünschte Stelle schieben. Voila.
Der Vorteil eines Alias unter Mac OS: Wird das Ziel verschoben, funktioniert der Alias weiterhin. Nachteil ist allerdings, dass einige Programme mit Aliassen nicht umgehen können, also nicht das verknüpfte Ziel finden.

Ein Symlink ist einem Alias sehr ähnlich, verknüpft aber keine Datei, sondern stellt nur einen Pfad dar. Der negative Seiteneffekt: Wird das Ziel verschoben, funktioniert der Symlink nicht mehr. Dafür funktioniert er aber mit jedem Programm zuverlässiger als ein Alias. Der Effekt ist, dass man im Finder nach Erstellung des entsprechenden Symlinks weiterhin in der Seitenleiste auf Filme oder Musik klicken kann ohne etwas zu verändern, obwohl der ganze Ordner physikalisch auf einer anderen Festplatte liegt. Öffnet man iTunes, öffnet es die Mediathek als wäre nichts geschehen.


Das klingt großartig, ich will das auch, was muss ich machen?

Ein Symlink wird im Terminal erstellt und zwar in dieser Form:

ln -s <quelle> <ziel>

Im Folgenden ein Beispiel.

Der komplette Ordner Music ist bereits auf der zweiten Festplatte, die hier Macintosh HDD heißt (das System liegt auf Macintosh SSD) und soll nun mit Symlink eingebunden werden.

Im Terminal wird also eingegeben:

ln -s /Volumes/Macintosh\ HDD/Verlinkt/User/Balthasar/Music/ ˜/Music

Voila!


 

Beispiel 2 für die Dropbox

ln -s ˜/Documents/Projekte ˜/Dropbox/Projekte

Hier werden alle Unterordner und Dateien in „Projekte“ im Ordner „Projekte“ der Dropbox gespeichert, ohne dass die schon existierende Ordnerstruktur angefasst werden muss. So verbleiben die Dokumente im eigenen Benutzerverzeichnis, werden dennoch via Dropbox synchronisiert und verbrauchen nur einmal Speicherplatz.


 

Hinweise: Leerzeichen in Pfaden werden im Terminal mit „\ “ dargestellt. Der Pfad auf dem Ziellaufwerk kann sein wie er will, man sollte aber auf vom Betriebssystem genutzte Bezeichnungen in der obersten Ebene verzichten. Einen Ordner Applications, Library oder User zu nennen ist folglich keine gute Idee. Um den Pfad fehlerfrei ins Terminal zu bekommen, kann der entsprechende Ordner per Drag & Drop in das Terminalfenster gezogen werden, also erst Quelle, dann Ziel.

(Via neunzehn72.de und gigaom.com. Kleinschrittig beschrieben bei macworld.com, mehr zur Dropbox in den Kommentaren bei macworld.com)

0 Kommentare zu “Mac: Ordner auf zweite Festplatte mit Symlinks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.